Direkt zum Inhalt springen
Krisenfest dank der finanziellen Reichweite Ihrer Praxis

Blog-Eintrag -

Krisenfest dank der finanziellen Reichweite Ihrer Praxis

Als Inhaber einer Praxis tragen Sie viel Verantwortung. Dabei denken Sie vermutlich zuerst an die Verantwortung für die Gesundheit Ihrer Patienten und weniger an wirtschaftliche Risiken. Denn Praxen sind krisenfeste Einrichtungen. Während Pandemien oder Kriege anderen Branchen enorm zusetzen, ist medizinische Versorgung in diesen Zeiten gefragter denn je. Doch auch wenn externe Krisen den meisten Praxen wenig anhaben können, gibt es Risiken, denen Praxisinhaber ausgesetzt sind. Denn auch Mediziner können krank werden, einen Unfall erleiden oder persönliche Schicksalsschläge erfahren. All dies kann dafür sorgen, dass eine Praxis kurz- oder mittelfristig schließen muss und keinen Umsatz erwirtschaftet.

CURE will Ihnen die Sorge vor wirtschaftlichen Krisen nehmen, damit Sie sich ganz auf Ihre Patienten konzentrieren können. CURE ist die Anwendung für Praxen für mehr wirtschaftliche und finanzielle Planbarkeit. Mit der Visualisierung der wichtigsten Praxiskennzahlen auf einem übersichtlichen Dashboard haben Sie dank CURE die finanzielle Situation Ihrer Praxis stets im Blick. Dabei beschränkt sich CURE nicht nur auf Kennzahlen wie Praxisergebnis oder Liquidität, sondern berechnet auch die finanzielle Reichweite Ihrer Praxis. So können Sie dank CURE feststellen, wie gut Sie für wirtschaftliche Krisen gerüstet sind. Zudem deckt CURE Optimierungspotenziale in Ihrer Praxis auf und unterstützt Sie so dabei, in guten Zeiten die finanzielle Reichweite Ihrer Praxis auszubauen. Dank CURE müssen Sie sich in diesen krisenhaften Zeiten nicht noch um Ihre finanzielle Existenz sorgen.

Der folgende Beitrag erklärt Ihnen, wie die finanzielle Reichweite berechnet wird und wie CURE Ihnen dabei helfen kann, diese auszubauen.

Was ist die finanzielle Reichweite einer Praxis?

Die finanzielle Reichweite einer Praxis gibt an, wie lange die laufenden Kosten einer Praxis (Personal, Miete, Versicherungen etc.) gedeckt werden können, wenn die Umsätze komplett entfallen. Dies kann in Fällen von Krankheiten, Unfällen oder Schicksalsschlägen relevant sein. Die finanzielle Reichweite wird berechnet, indem die zur Verfügung stehenden liquiden Mitteln durch die durchschnittlichen Ausgaben für einen gewissen Zeitraum (in der Regel Monat) geteilt werden. Daraus ergibt sich der Zeitraum, den die Praxis ohne Einnahmen übersteht, ohne Liquiditätsprobleme zu bekommen. Bei der Berechnung müssen die Ausgaben, die bei Stillstand des Praxisbetriebs (wie Material- und Laborkosten) entfallen, ausgeklammert werden.

Aufbau finanzieller Reichweite

Der Aufbau finanzieller Reichweite einer Praxis ist Teil der Liquiditätsplanung. Die Liquiditätsplanung stellt sicher, dass Praxisinhaber jederzeit über die betriebsnotwendige Liquidität verfügen, um finanziellen Verpflichtungen nachzukommen, indem die Einnahmen und Ausgaben in einem gewinnbringenden Verhältnis stehen. Dabei erfasst eine Liquiditätsplanung alle planmäßigen Einnahmen und Ausgaben und stellt sicher, dass auch durch einzelne Zahlungsausfälle keine Gefahr für die betriebsnotwendige Liquidität besteht.

Verfügt eine Praxis über finanzielle Reichweite, kann sie jedoch auch völlige Einnahmeausfälle verkraften. Um finanzielle Reichweite aufzubauen, muss eine Praxis über Liquidität 3. Grades, sogenannte Current Ratio, verfügen. Das bedeutet, dass aus den Einnahmen nicht nur die Ausgaben bedient werden können, sondern auch Spielraum für den Aufbau von finanziellen Reserven – also der finanziellen Reichweite der Praxis – besteht. Für den Aufbau finanzieller Reichweite muss dieser also in der Liquiditätsplanung berücksichtigt werden. Dafür muss die Praxis natürlich ausreichend rentabel sein.

Wie hoch sollte die finanzielle Reichweite einer Praxis sein?

Bei der finanziellen Reichweite einer Praxis gilt stets: je mehr, desto besser – und sicherer. Eine Praxis sollte jedoch mindestens eine finanzielle Reichweite von drei Monaten haben. Sechs Monate finanzielle Reichweite gelten als ausreichend, neun Monate als ideal.

Diese Empfehlungswerte für die finanzielle Reichweite einer Praxis erscheinen auf den ersten Blick vielleicht sehr hoch. Praxisinhaber sollten jedoch berücksichtigen, dass individuelle Risiken nur schwer zu planen sind und auch versicherungsfähige Ausfälle meist erst einmal für einige Zeit überbrückt werden müssen, bevor die Versicherer zahlen.

Alle Kennzahlen an einem Ort: Wissen Sie dank CURE stets, wie hoch die finanzielle Reichweite Ihrer Praxis ist

Als Mediziner tragen Sie bereits große Verantwortung für die Gesundheit Ihrer Patienten. CURE unterstützt Sie dabei, Ihre Praxisfinanzen im Blick zu behalten und verlässlich zu planen. Schaffen Sie sich mehr Sicherheit durch eine höhere finanzielle Reichweite Ihrer Praxis. Mit CURE haben Sie stets im Blick, wie hoch Ihre finanzielle Reichweite ist. Durch den individuellen Beratungsservice von CURE können Sie zudem Optimierungspotenziale bei Ihren Einnahmen und Ausgaben aufdecken, sodass Sie schneller Rücklagen aufbauen und so die finanzielle Reichweite Ihrer Praxis ausbauen können.

Themen

Kategorien

Pressekontakt

Thi My Dao

Thi My Dao

Pressekontakt Market & Innovation Manager

Intelligentes Banking für Heilberufe

CURE ist das Upgrade Ihres Praxiskontos. Banking, Controlling und Community - intelligent, integriert und verständlich. Alle Dokumente und Zahlen an einem Ort. Weniger Bürokratie, mehr Zeit - einfach mit CURE.