Direkt zum Inhalt springen
So berechnet sich die Rentabilität Ihrer Arztpraxis

Blog-Eintrag -

So berechnet sich die Rentabilität Ihrer Arztpraxis

Als Inhaber einer Arztpraxis müssen Sie nicht nur medizinische Fragen beantworten, sondern auch Fragen wie: Wirtschafte ich effizient und zukunftssicher? Wie ist es um die Rentabilität einer Arztpraxis bestellt? Wie kann ich die Rentabilität der Praxis erhöhen? Diese Fragen nicht aus den Augen zu verlieren, ist eine Herausforderung. CURE hat es sich deshalb zur Mission gemacht, Praxisinhabern die finanzielle und wirtschaftliche Planung einfacher zu machen. CURE visualisiert die wichtigsten Praxiskennzahlen auf einem übersichtlichen Dashboard und zeigt Optimierungspotenziale auf. Dank CURE stellen Sie sicher, dass Ihre Praxis finanziell gesund ist und haben mehr Zeit für das Wesentliche – Ihre Patienten.

Um festzustellen, ob Sie nicht nur aus medizinischer, sondern auch aus wirtschaftlicher Sicht gute Arbeit leisten, sollten Sie die Rentabilität Ihrer Praxis mit CURE im Blick behalten. Im folgenden Beitrag schauen wir uns die Praxiskennzahl Rentabilität an, erklären, woraus sich die Rentabilität einer Arztpraxis ergibt, und zeigen, wie Sie dank CURE Ihre Rentabilität steigern können.

Kennzahlen der Rentabilität einer Arztpraxis

Die Rentabilität einer Arztpraxis meint im Wesentlichen, in welchem Verhältnis eingesetztes Kapital und Erfolgsgrößen wie Umsatz oder Gewinn stehen. Je höher die Rentabilität einer Arztpraxis, desto effektiver wird das Kapital eingesetzt. Die Kennzahlen für die Rentabilität einer Arztpraxis sind dabei die Umsatzrendite, die Gesamtkapitalrentabilität und die Eigenkapitalrentabilität.

Umsatzrendite

Die Umsatzrendite ist für das Tagesgeschäft besonders relevant, denn sie gibt darüber Auskunft, wie viel Prozent des Umsatzes als Gewinn verbleiben. Ab welcher Umsatzrendite eine Praxis rentabel ist, ist abhängig von der Fachrichtung. Geräteintensive Arztpraxen erzielen meist Umsatzrenditen von etwa 30 Prozent, während Praxen mit geringeren Kosten mehr als 45 Prozent Umsatzrendite erreichen können. So können Allgemeinmediziner beispielsweise mit einer Umsatzrendite zwischen 40 und 50 Prozent zufrieden sein. Starke Umsatzrenditen über 50 Prozent sind in dieser Fachrichtung ebenfalls möglich.

Umsatzrendite berechnen Arztpraxis

Gesamt-, Eigen- und Fremdkapitalrentabilität

Die Gesamt-, Eigen- und Fremdkapitalrentabilität sind betriebswirtschaftliche Kennzahlen für Arztpraxen, die jeweils angeben, wie viel Euro Umsatz pro eingesetztem Euro Fremd- oder Eigenkapital erwirtschaftet werden.

Eigenkapitalrentabilität berechnen Arztpraxis

Fasst man Eigen- und Fremdkapitalrentabilität zusammen, ergibt sich die Gesamtkapitalrentabilität. Der Unterschied zwischen Eigen- bzw. Fremdkapitalrentabilität besteht darin, dass die Eigenkapitalrentabilität unmittelbar dem Umsatz pro eingesetztem Kapital entspricht. Die Fremdkapitalrentabilität wird hingegen durch die zu zahlenden Zinsen beeinflusst und ist daher in der Regel niedriger als die Eigenkapitalrentabilität. Die Zinsen können jedoch wiederum steuerlich geltend gemacht werden und reduzieren so den Steuerabzug vom Gesamtgewinn.

Gesamtkapitalrentabilität berechnen Arztpraxis

Rentabilität einer Arztpraxis erhöhen

Im Wesentlichen gibt es zwei Stellschrauben, anhand derer die Rentabilität einer Arztpraxis erhöht werden kann. So können einerseits die Kosten gesenkt werden, andererseits aber auch durch gezielte Maßnahmen Umsätze gesteigert werden. Eine Kostensenkung ist in der Regel nur bei den Personalkosten möglich. Dabei sollte das Verhältnis von Personalkosten zu Gesamtumsatz betrachtet werden. Entsprechen die Personalkosten mehr als einem Drittel des Umsatzes, sind diese zu hoch. In allgemeinmedizinischen Praxen gelten Personalkostenquoten von etwa 22 Prozent als effizient. Die Rentabilität einer Arztpraxis durch eine Umsatzsteigerung zu erhöhen, ist komplexer. Im Rahmen einer Neupositionierung sollte geprüft werden, welche zusätzlichen Leistungen von den Patienten nachgefragt werden könnten.

Rentabilität berechnen Arztpraxis

Praxisrentabilität berechnen

Ist der Stundensatz ein passender Richtwert für die Rentabilität einer Arztpraxis?

Weil in Angestelltenverhältnissen der Stundenlohn darüber entscheidet, wie viel am Ende des Monats auf der Gehaltsabrechnung steht, liegt es nahe, auch die Rentabilität einer Arztpraxis anhand des Stundensatzes der Praxis zu bestimmen. Lediglich den Umsatz durch die geleisteten Stunden zu teilen, ergibt zwar einen Stundenumsatz, aber noch keine verlässliche Aussage über die Rentabilität der Arztpraxis. Denn der Material- und Personaleinsatz wird dabei nicht berücksichtigt. Deshalb ist insbesondere der Vergleich von Stundensätzen mit den Stundenlöhnen in Angestelltenverhältnissen oder auch Selbstständigen in anderen Branchen wenig zielführend, da der Material- und Personaleinsatz je nach Branche enorm unterschiedlich ist.

Der Stundensatz sagt also nicht generell etwas über die Rentabilität einer Arztpraxis aus. Da es aber natürlich Vergleichswerte innerhalb der Branche gibt, lassen sich zumindest allgemeine Aussagen treffen. So gilt ein Stundensatz von circa 120 Euro nach der Medizin-Datenbank ATLAS MEDICUS als durchschnittlich. Ab 150 Euro Stundensatz ist die Rentabilität der Arztpraxis in der Regel sehr gut, bei Stundensätzen unter 75 Euro bewegt sich die Praxis im kritischen Bereich. Da der Stundensatz aber nicht vollständig gleichzusetzen ist mit der Rentabilität einer Arztpraxis, ist es verlässlicher, die für die Rentabilität ausschlaggebenden Kennzahlen in den Blick zu nehmen.

Mit CURE haben Sie die Rentabilität Ihrer Arztpraxis im Blick

Selbstständige Ärzte kommen in ihrer Doppelrolle als Mediziner und Unternehmer einer unglaublichen Fülle an Aufgaben und einer großen Verantwortung nach. Zeit für intensive betriebswirtschaftliche Auswertungen bleibt dabei meist nicht. Mit CURE können Sie die wichtigsten Kennzahlen Ihrer Praxis unkompliziert und tagesaktuell im Blick behalten.

Rentabilität Arztpraxis berechnen

CURE errechnet automatisch die Rentabilität Ihrer Praxis und zeigt an, wie Sie im Vergleich mit anderen Praxen der gleichen Fachrichtung dastehen. Zudem unterstützt Sie CURE mit seinem individuellen Beratungsservice zielgenau dabei, Optimierungspotenzialen Ihrer Praxis zu erkennen und umzusetzen. So behalten Sie dank CURE die Rentabilität Ihrer Arztpraxis nicht nur im Blick, sondern können sie sogar erhöhen.

Themen

Kategorien

Pressekontakt

Thi My Dao

Thi My Dao

Pressekontakt Market & Innovation Manager

Intelligentes Banking für Heilberufe

CURE ist das Upgrade Ihres Praxiskontos. Banking, Controlling und Community - intelligent, integriert und verständlich. Alle Dokumente und Zahlen an einem Ort. Weniger Bürokratie, mehr Zeit - einfach mit CURE.

CURE Finance
Ritterstr. 11 (Area F, 2nd Floor)
10969 Berlin
Germany